Horrornacht auf der A3 – Zwei tote und vier schwerverletzte binnen 120 Minuten

Tragische Szenen spielten sich am Mittwochabend auf der A3 in der Nähe des Biebelriederkreuzes und in Schwarzach ab.

Gegen 21 Uhr übersah ein LKW-Fahrer kurz nach dem Biebelrieder Kreuz in Fahrtrichtung Frankfurt einen Stau und prallte ungebremst in einen anderen LKW. Der Fahrer dieses LKWs verstarb noch an der Unfallstelle im Alter von 60 Jahren. Zwei weitere Personen wurden durch den Aufprall schwer verletzt. Der Schaden wird auf über eine Million Euro beziffert.

Während die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried noch mit der Aufnahme eines tödlichen Verkehrsunfalles am Biebelrieder Kreuz beschäftigt war, ereignete sich wenige Kilometer davor ein weiterer tödlicher Verkehrsunfall. Kaum zwei Stunden später, gegen 23 Uhr, übersah ebenfalls ein LKW-Fahrer einen Stau nahe der Anschlussstelle Schwarzach. Auch er raste in einen LKW. Der Beifahrer im zuletzt auffahrenden Lkw verstarb aufgrund seiner schweren Verletzungen noch an der Unfallstelle. Beide Lkw-Fahrer erlitten schwere Verletzungen und kamen nach der medizinischen Erstversorgung durch den Rettungsdienst und einen Notarzt in ein Krankenhaus.