HSV Bergtheim holt Remis bei hoch eingeschätzten Wildkatzen

Frauen: Handball-Bayernliga HSG Würm-Mitte – HSV Bergtheim 29:29 (15:17)

Mit einem 29:29 holten sich Bergtheims Damen bei den hoch eingeschätzten Wildkatzen, wie sich die HSG Würm-Mitte nennt einen Punkt und bleibt damit weiter in der Spitzengruppe. In einem hochklassigen Bayernligaspiel startete Bergtheim hoch konzentriert, leistete sich kaum einen technischen Fehler und zeigte sich im Abschluss effizient. Konsequenz dieser positiven Vorstellung war in der 15. Minute beim 11:6 ein 5-Torevorsprung. Als kurz danach mit Bausenwein ein wichtiger Stützpfeiler der Abwehr bereits die 2. Zeitstrafe kassierte, waren die Trainerinnen gezwungen, den Innenblock umzustellen. Bis sich die neue Formation gefunden hatte, gelang es den Gastgeberinnen, wieder aufzuschließen, dennoch ging man mit einem 17:15 in die Pause.

Die zweite Spielhälfte entwickelte sich zu einem offenen Schlagabtausch, bei dem beiden Seiten großen kämpferischen Einsatz bewiesen und keinen Zentimeter zurück wichen. Da der HSV einige Prozent mehr einbrachte, behielt er die Oberhand und führte in der 43. Minute mit 25:20. Wegen der Gefahr der dritten Zeitstrafe und damit verbundenen roten Karte für Bausenwein wurde diese nur noch im Angriff eingesetzt wobei der jeweilige Wechsel das schnelle Spiel nach vorne empfindlich störte. Die Gastgeberinnen nutzten das, glichen nicht nur aus sondern gingen in der 54. Minute mit 28:27 in Führung. Bergtheim zeigte Moral, glich
aus, Würm-Mitte erzielte das 29:28 und dann war es der an diesem Tage mit 10 Treffern überragenden Torschützin Anna Renner vorbehalten, 20 Sekunden vor dem Spielende auszugleichen und den Punktgewinn festzuhalten.

Ein Sieg war möglich aber es hätte am Ende auch eine Niederlage werden können, so gesehen waren beiden Trainerinnen mit dem Ergebnis zufrieden und lobten ihr Team, bei dem es keine Ausfälle gab, für Einsatz, Moral und gezeigter Leistung.

HSV Bergtheim: Pia Kunzmann (TW), Jennifer Mathan (TW), Julia Albert (1), Tanja Bausenwein (9), Lilith Reichert (2), Anna Renner (10/1), Ronja Schwalbe (1), Lisa Seibert (2), Svenja Winheim (3/1), Anna Winkler (1), Anna Zimmer.