HSV Bergtheim muss Remis beim TSV Ismaning hinnehmen

Frauen / Handball-Bayernliga TSV Ismaning – HSV Bergtheim 25:25 (15:15)

Mit einen 25:25 Unentschieden kehrten Bergtheims Handballdamen aus Ismaning zurück und wie immer bei einem Remis fragt man sich, ob man einen Punkt gewonnen oder verloren hat.

Die Begegnung war von Anfang an eng geführt, keine Mannschaft war bereit, zurück zu ziehen und so waren es individuelle Fehler, die dem Gegner zu Vorteilen verhalf. Die Gastgeberinnen konnten in der Anfangsphase leicht vorlegen weil Bergtheims Abwehr einige Schwächen zeigte und zu viel durchgehen ließ. Bis zur Halbzeit war der Ausgleich geschafft und nach dem Seitenwechsel zeitigte die Maßnahme von Trainer Moritz Kreisel Erfolg, die Abwehr auf 5:1 umzustellen.

Anna Zimmer erledigte die Aufgabe in vorderster Position ausgezeichnet und so agierte die Defensive nun viel besser. Leider vergab der Angriff zu viele gute Chancen um sich spielentscheidend abzusetzen. Trotzdem gelang es bis zur 55. Minute einen 3-Torevorsprung zu erarbeiten, zwei Minuten vor Spielende lag man noch mit 25:23 vorne um dann doch den Ausgleich hinnehmen zu müssen. „Es wäre mehr drin gewesen“ war die Analyse von Trainer Kreisel, „andererseits ist ein Punkt besser als keiner und hält uns weiter im Mittelfeld.“

Es spielten: Pia Kunzmann (TW), Jennifer Mathan (TW), Tanja Bausenwein (4), Martina Gerdes (5), Carina Halbig (3), Tina Hartl, Lilith Reichert (2), Anna Renner (3), Ronja Schwalbe (4), Svenja Winheim (2/2), Anna
Zimmer (2)

Spielfilm: 6:3 (8.) – 9:8 (16.) – 15:15 – HZ
16:16 (32.) – 18:18 (43.) – 21:24 (55.) – 23:25 (58.) – 25:25