HSV Bergtheim will sich beim Bayernliga-Schlusslicht keine Blöße geben

„Das schlimmste was man machen kann ist, ein Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen oder schon vorher gewonnen zu
haben“ äußert sich Trainerin Karin Wehner vor der Partie der des HSV Bergtheim in Winkelhaid. Die Konstellation in der Tabelle könnte leicht dazu führen, nicht genug Konzentration aufzubauen, denn Winkelhaid ist Tabellenletzter in der Handball-Bayernliga der Damen und hat die bisher einzigen zwei Siege gegen die direkt vor ihnen liegenden Mannschaften eingefahren. Es ist mit einer offensiven Deckung der Gastgeberinnen zu rechnen und wie leicht das technische Fehler provoziert, hat man exemplarisch bei der Herrennationalmannschaft gegen Spanien gesehen. Die personelle Lage sollte etwas entspannter sein, Albert und Gerdes sind wieder mit an Bord. Spielbeginn ist am Samstag um 18 Uhr in Winkelhaid.