Jugend-BBL: knappe, aber verdiente Niederlage der Würzburger im Rheinland

Das Würzburger JBBL-Team verschläft den Start und unterliegt nach einer spannenden Partie mit 72:74 (36:36) beim Team Bonn/Rhöndorf

In der Verteidigung besser spielen als beim Heimsieg gegen Gießen – das war die Aufgabe, die Trainer Sepehr Tarrah seinen Jungs vor dem ersten Auswärtsspiel der JBBL-Hauptrunde in Bonn gestellt hatte. Umgesetzt hat sein Team seine Vorgabe am Samstag erst ab dem zweiten Viertel: „Wir waren am Anfang nicht aggressiv genug und haben deshalb verdient verloren“, sagte Tarrah nach der 72:74-Niederlage im Rheinland.

Betrachtet man nur den letzten Wurf des Spiels, der den Gastgebern 1,3 Sekunden vor dem Ende beim Stand von 72:72 die beiden entscheidenden Punkte zum Sieg brachte, dann war es eine unglückliche Niederlage. Allerdings eine, die sich die Akademiker unter dem Strich selbst zuzuschreiben haben: Nach dem ersten Viertel lagen sie mit 13:21 zurück und mussten viel Energie in die Aufholjagd stecken.

„Wir mussten uns nach dem Rückstand zurück ins Spiel arbeiten. Am Ende hat dann die bessere Mannschaft gewonnen, das muss man ganz klar sagen“, so Tarrah: „Wir haben nicht die Leistung und den Standard gezeigt, den wir uns in den letzten Wochen erarbeitet haben. Das müssen wir nächste Woche in Mainz wieder stabiler hinkriegen.“

Bis zur Halbzeit schafften seine Jungs den Ausgleich, danach führten sie fast die gesamte Spielzeit: „Leider haben wir es aber nie geschafft, uns deutlicher abzusetzen. Deshalb war es nur eine Frage der Zeit, bis die Bonner das Ding drehen. Sie haben am Ende ihre Würfe getroffen und wir nicht.“ Das zeigt sich statistisch in der deutlich schwächeren Quote aus dem Spiel heraus: Bonn traf 59 Prozent seiner Würfe, die Unterfranken nur 49 Prozent.

Weiter geht es am 3. Dezember um 15 Uhr mit einem Auswärtsspiel beim ASC Theresianum Mainz, der von Tarrahs Vorgänger Wolfgang Ortmann betreut wird. Die Mainzer kamen ungeschlagen durch die Vorrunde, mussten zum Auftakt der Hauptrunde aber zwei sehr deutliche Niederlagen gegen die Würzburger Vorrunden-Gegner Kronberg und Frankfurt einstecken. Die Frankfurter sind im letzten Spiel vor der Weihnachtspause am 10. Dezember ab 12:30 Uhr in der Halle des Deutschhaus-Gymnasiums zu Gast.

Team Bonn/Rhöndorf – s.Oliver Würzburg Akademie 74:72 (21:13, 15:23, 19:21, 19:15)

Für Würzburg spielten:
Ben Bredenbröcker 26 Punkte (13 Rebounds) , Julius Böhmer 19/1 Dreier (5 Steals), Konstantin Zeuch 9, Paul Retvalvi 9, Lukas Roth 3/1, Yannick Mergler 2, Lovis Erche 2, Maximilian Gärtner 2, Ludwig Roth, Kilian Kriegbaum.