Känguru an Bord – Polizei stoppt Tiertransport

Einen exotischen Fund machten Polizisten am vergangenen Mittwochabend. Auf der A3 bei Würzburg fiel einer Streife der Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried ein Skoda-Fahrer wegen seiner unsicheren Fahrweise auf. Sie leiteten ihn auf einen Parkplatz, um eine Verkehrskontrolle durchzuführen. Als die Beamten in das Auto blickten, trauten sie ihren Augen nicht. Der 62-jährige Fahrer, ein Tierarzt, hatte einen halben Zoo dabei: ein Känguru, zwei westsibirische Eulen, sechs Gänse und zehn Enten. Der Mann gab an die Tiere züchten zu wollen. Er habe sie in den Niederlanden und Belgien gekauft und wollte sie nach Tschechien bringen. Der Mann hatte aber weder Impfbescheinigungen noch andere Seuchendokumente dabei. Die Tiere wurden daher sichergestellt und bei der Verkehrsinspektion untergebracht. Sie werden im Verlauf des Donnerstags abtransportiert.