Körperverletzungsdelikte vom Wochenende

Körperverletzung am frühen Morgen

Würzburg-Innenstadt: Am Samstagmorgen (03.02.18), gegen 05:30 Uhr, erhielt ein 26-jähriger in der Juliuspromenade nach einer Rangelei mehrere Schläge gegen den Körper und ging zu Boden. Der Täter, ein 165 cm großer und ca. 25 Jahre alter Mann, der ein weißes Hemd unter seiner Jacke trug, war vor Eintreffen der Polizei in Richtung Barbarossaplatz geflüchtet, ebenso sein inzwischen namentlich bekannter Begleiter. Der 26-jährige erlitt leichte Verletzung und kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Er hatte sich erst kurz vor zuvor einer 4-köpfigen Gruppe, bestehend aus zwei Männern und zwei Frauen, angeschlossen. Bereits kurze Zeit später soll es zwischen ihm und einem der Männer zu der Streitigkeit gekommen sein.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich mit der PI Würzburg-Stadt, Tel.: 0931/457-2230, in Verbindung zu setzen.

 

Streit zwischen zwei Autofahrern eskaliert

Würzburg-Frauenland: Bei einem Streit zwischen zwei Pkw-Fahrern am Samstagmittag (03.02.18) in der Peter-Schneider-Straße brachte ein 21-jähriger Student gegen einen 55-jährigen Würzburger ein Pfefferspray zum Einsatz. Der Würzburger hatte die Absicht seinen Pkw rückwärts in einen Parkplatz einzuparken, wurde hierbei aber von dem 21-jährigen behindert. Dieser hielt mit seinem Pkw unmittelbar hinter dem Kraftfahrzeug des 55-jährigen an, so dass dieser nicht rückwärtsfahren konnte. Im Verlauf des anschließenden Streitgesprächs zog der 21-jährige ein Tierabwehrspray aus seiner Jackentasche und setze es zweimal gegen den 55-jährigen ein. Eine ärztliche Versorgung des 55-jährigen war nicht notwendig, da er sich zunächst in seine nahegelegene Wohnung begab und sich seine Augen mit Wasser selbst auswaschen konnte. Anschließend verständigte er die Polizei. Die Beamten stellen das Tierabwehrspray sicher und leiteten gegen den 21-jähren ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung und Nötigung ein.