Kokain aus dem Auto geworfen – 26-Jähriger in Untersuchungshaft

Als am Samstagnachmittag Beamte der Verkehrspolizei auf der A3 einen 26-jährigen BMW-Fahrer und seine Beifahrerin kontrollieren wollten, öffnete dieser noch auf der Autobahn die Fenster und es flogen zunächst unbekannte Gegenstände aus dem Wagen. Da im Rahmen der anschließenden Kontrolle Kokain im Fahrzeuginnenraum sichergestellt werden konnte, suchten die Beamten auch nach den Gegenständen, die aus dem Auto geflogen waren – auch dabei handelte es sich um Kokain. Insgesamt wurden 30 Gramm Kokain aufgefunden. Darüber hinaus befand sich im Fahrzeug des BMW-Fahrers auch ein Elektroschocker – der 26-Jährige wurde festgenommen. Da er wohl auch unter Einfluss von Betäubungsmitteln stand, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Am darauffolgenden Sonntag wurde er dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Wegen des dringenden Verdachts des unerlaubten bewaffneten Handeltreibens mit Betäubungsmittel in nicht geringer Menge wurde ein Haftbefehl erlassen. Die 30-jährige Beifahrerin konnte wieder entlassen werden.