Polizeihubschrauber mit Laserpointer geblendet – Angeklagter erhält 18 Monate auf Bewährung

Der Mann, der Ende letzten Jahres einen Laserpointer auf einen Polizeihubschrauber gerichtet hat, wurde nun verurteilt. Er erhält ein Jahr und sechs Monate auf Bewährung. Zudem muss er 1.500 Euro an die Staatskasse zahlen. Das Urteil ist aber noch nicht rechtskräftig. Der Angeklagte aus Unterdürrbach im Landkreis Würzburg hatte die Tat sofort eingeräumt und sich bei allen Beteiligten entschuldigt. Da er einen Techniker in dem Helikopter ins Auge getroffen hat, musste er auch den Augenarzttermin bezahlen. Um nun herauszufinden, warum er die Tat begangen hat, hat er sich in psychologische Behandlung begeben.