Kripo stellt zwei Kilogramm Haschisch und gestohlene Kleidung sicher

Mehrere Monate lang ermittelte die Kriminalpolizei Würzburg gegen einen 26-jährigen, der am 25. November auf der A3 bei Kist festgenommen wurde. Die Beamten fanden im Auto mehrere Messer und rund zwei Kilogramm Haschisch. Der Mann wird auch beschuldigt, mit diesen, in Frankfurt am Main erworbenen, Dingen, in Würzburg Handel betrieben zu haben. Am Folgetag wurde er in in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Außerdem gibt es fünf weitere Beschuldigte, die im Verdacht stehen, mit dem Mann kriminelle Geschäfte betrieben zu haben und regelmäßig Pakete mit Originalware bei einer Bekleidungsfirma aus dem Raum Würzburg gestohlen und verkauft zu haben. Damit verursachten sie einen Schaden von 55.000 Euro. In den Wohnungen der Tatverdächtigen wurde Beweismaterial im Wert von 9.000 Euro sichergestellt. Ein 25-jähriger Mithaupttäter wurde am Mittwoch bei Nürnberg festgenommen und sitzt jetzt in einer Justizvollzugsanstalt. Die Ermittlungen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und gewerbsmäßiger Bandenhehlerei laufen weiter.