Lars Krakat ist neuer Vizepräsident der Würzburger Kickers

Lars Krakat, der bisher bereits als Mitglied im Aufsichtsrat des FC Würzburger Kickers e.V. fungierte, ist neuer FWK-Vizepräsident und damit Nachfolger des zurückgetretenen Sebastian Herkert. Er komplettiert damit das Präsidium, bestehend aus Präsident Daniel Sauer und dem langjährigen Vizepräsident Christoph Schleunung.

„Die Kickers sind eine Herzensangelegenheit für mich“

„Es war für mich eine Selbstverständlichkeit, den Verein zu unterstützen. Unabhängig der aktuellen, sicher schwierigen sportlichen Situation sind die Kickers für mich eine Herzensangelegenheit. Ich werde das Amt mit voller Leidenschaft ausüben“, sagt der Unternehmensinhaber der KRE Group. Die Verbindung zum Verein besteht dabei schon seit vielen Jahren. Bereits in der B- und A-Jugend kickte der gebürtige Sauerländer für die Rothosen. Seit 2014 ist die KRE Group Sponsor des FC Würzburger Kickers und hält die Namensrechte am Sportpark Sieboldshöhe. Besonders der Nachwuchs liegt Krakat am Herzen. Kürzlich verlängerte das Unternehmen sein Engagement um weitere fünf Jahre.

Seit 2016 im Aufsichtsrat

Seine Expertise in Sachen Immobilienmanagement und Bestandshaltung für den Lebensmitteleinzelhandel bringt der Unternehmer zudem im Aufsichtsrat des e.V. ein, in welchen er 2016 gewählt wurde. Nun rückt der 50-Jährige – zunächst kommissarisch bis zur nächsten Wahl im kommenden Jahr – als Vizepräsident ins Präsidium des Vereins auf. „Daniel und ich arbeiten seit Jahren sehr gut zusammen und stehen in ständigem Austausch. Daher habe ich mich bereit erklärt, den vakanten Posten zu übernehmen“, erklärt Krakat.

Auch Schleunung und Sauer zeigen sich erfreut. „Lars unterstützt uns seit vielen Jahren. Er ist schon lange Teil der Kickers-Familie und somit ein würdiger Nachfolger als Vizepräsident. Ich freue mich, dass er bereit war, diesen Posten anzunehmen“, sagt Schleunung. Sauer ergänzt: „Lars kennt den Dallenberg seit seiner Jugend, als er hier selbst aktiver Spieler war. Wir haben in den vergangenen Jahren bei vielen Projekten sehr vertrauensvoll zusammengearbeitet. Ich freue mich nun auf die noch intensivere Zusammenarbeit.“