Laurin Heinrich siegt in Oschersleben und startet im Porsche Supercup in Monaco

Mit einem eindrucksvollen Start-Ziel-Sieg krönte Laurin Heinrich seinen Einsatz im VAN BERGHE Huber Racing Team am vergangenen Wochenende auf der Rennstrecke von Oschersleben in der Magdeburger Börde.

Nach einem dritten Rang im Lauf am Samstag ließ der Mainfranke im Rennen am Sonntag die gesamte Konkurrenz von 26 Fahrzeugen hinter sich und feierte seinen ersten Sieg im Porsche Carrera Cup Deutschland. Von der Pole Position gestartet, setzte er sich nach dem Start sofort an die Spitze, die er nach einer anfänglichen Safety Car Phase während des ganzen Rennens souverän gegen Ayhancan Güven verteidigte. Der 19jährige Würzburger fuhr nach 20 Runden nicht nur seinen 10. Podiumsplatz, sondern auch einen vielumjubelten Sieg ein. Außerdem erzielte er mit 1:26,527 Minuten die schnellste Runde des Rennens.

„Meinen ersten Sieg im Carrera Cup Deutschland einzufahren, war ein sehr besonderer Moment für mich. Von der Pole Position aus hatte ich die beste Ausgangslage und konnte mir dann nach der Safety Car Phase meine Reifen einteilen, sodass ich den Abstand auf meine Kontrahenten kontrollieren konnte.“, äußerte sich ein überglücklicher Laurin Heinrich nach dem Rennen. Und Team-Chef Christoph Huber ergänzte „das war heute ein perfekter Tag!“.

An eine Pause ist nach diesem Sieg nicht zu denken; denn schon am Dienstag bricht Laurin Heinrich mit dem Team VAN BERGHE Huber Racing nach Monaco auf, wo er am kommenden Sonntag beim ersten Lauf des Porsche Mobil 1 Supercup im Rahmen des Grand Prix de Monaco am Start ist und auf eine starke internationale Konkurrenz trifft.

„Im Rahmen der Formel 1 in Monte Carlo zu fahren, ist natürlich etwas ganz Besonderes. Ich freue mich schon sehr darauf. Der enge Leitplankenkanal im Fürstentum an der Cote d’Azur verzeiht nicht den kleinsten Fahrfehler. Ich hoffe schon, auf einem vorderen Platz ins Ziel zu fahren. Aber erst einmal muss ich gut durchs Qualifying kommen. Nirgends ist der Startplatz so wichtig wie in Monaco.“, gibt Heinrich einen Ausblick auf das Rennen.

Training, Qualifying und Rennen sind auf mehreren Empfangsportalen live zu verfolgen:  das Training  am Donnerstag, den 20. Mai, von 17.15 Uhr bis 18.00 Uhr sowie das Qualifying am Freitag, den 21. Mai, von 10.00 bis 10.30 Uhr auf skySportF1 und F1TVpro, das Rennen am Sonntag, den 23. Mai, von 10.15 bis 11.05 Uhr zusätzlich auf Eurosport1.

(Bild: Porsche)