Laurin Heinrichs Triumphfahrt im Porsche Mobil1 Supercup in Zandvoort

Schon seine Aufholjagd beim unter schwierigen Bedingungen ausgetragenen Supercup-Lauf im Rahmen des Grand Prix von Belgien in Spa vom zehnten Startplatz bis auf Rang Drei erregte Aufsehen.

Aber diese Leistung wurde nochmals eindrucksvoll übertroffen – beim Grand Prix der Niederlande, der nach 36 Jahren erstmals wieder auf dem anspruchsvollen Dünenkurs in Zandvoort auf dem Programm stand, feierte der noch 19jährige Würzburger Laurin Heinrich seinen ersten Sieg im Porsche Mobil1 Supercup. Schon im Qualifying konnte er sich gegen 31 Konkurrenten behaupten und fuhr auf die Pole Position. Sofort nach dem Start setzte er sich mit seinem Porsche 911 GT3 Cup des Teams VAN BERGHE Huber Racing an die Spitze, die er bis ins Ziel gegen seinen Teamkameraden verteidigen konnte, so dass Huber Racing  sogar zu einem Doppelsieg kam.

„Ich bin überglücklich, es war ein harter aber immer fairer Kampf mit Leon Köhler. Es ist ein unglaubliches Gefühl, gerade vor dieser unbeschreiblichen Kulisse mit vollen Zuschauertribünen den ersten Sieg im Supercup zu feiern.“, sagte ein strahlender Laurin Heinrich nach dem Rennen. „Jetzt möchte ich natürlich bei den beiden abschließenden Rennen in Monza am kommenden Wochenende noch einmal ganz vorne mitfahren.“

In der Gesamtwertung des Supercup liegt Heinrich nun auf dem dritten Platz und führt die Rookie-Wertung deutlich an. Die beiden letzten Rennen im Supercup finden am kommenden Wochenende im Rahmen des Grand Prix von Italien in Monza statt.

Nach gegenwärtigem Stand werden die Läufe am Samstag ab 18.15 Uhr und am Sonntag ab 12.25 Uhr auf skySportF1 und voraussichtlich auch auf Eurosport1 übertragen.

Bild © Porsche Motorsport