LKW-Fahrer sitzt 21 Stunden hinterm Steuer

Bei der Kontrolle eines rumänischen LKW am Dienstagvormittag auf der A7 staunten die Beamten nicht schlecht. Der Fahrer hatte zwei Fahrerkarten zur Aufzeichnung der Lenk- und Ruhezeiten. Im digitalen Kontrollgerät steckte die Karte von einem nicht anwesenden Kollegen. Seine eigene Karte legte der Fahrer in die Mittelkonsole. Nach Auswertung der beiden Karten ergab sich eine Gesamtlenkzeit von 21,5 Stunden. Wegen Überschreitung der Lenkzeit wurde ihm die Weiterfahrt untersagt und die fremde Fahrerkarte sichergestellt. Den Fahrer erwartet nun u. a. ein Strafverfahren wegen Fälschung beweiserheblicher Daten.