Main Sharks Würzburg verlieren WNBL-Spiel in der Overtime gegen Marburg

WNBL Gruppe Mitte (1. Spieltag): Main Sharks Würzburg vs. Junior Dolphins Marburg 

Die Main Sharks Würzburg starteten gegen die Junior Dolphins Marburg in die neue WNBL-Saison 2020/2021. Ein schlechter, unkonzentrierter Start der „kleinen Haie“ verhalf den Gästen zu leichten Punkten, weshalb diese frühzeitig in Führung gehen konnten (9:16; Ende 1. Viertel). Die Würzburgerinnen gaben jedoch nicht auf und konnten sich durch eine gute Zonen-Defense, wieder in das Spiel zurück kämpfen, sodass der Rückstand zur Halbzeit bis auf drei Punkte verkürzt werden konnte (21:24).

Nach dem Seitenwechsel lief es dann immer besser. Die gute Verteidigungsarbeit der Mädchen ließ keine leichten Punkte mehr zu und im Gegenzug kam man zu sicheren Punkten. In der 27. Spielminute kam es dann erstmals zur Führung der Würzburgerinnen durch einen „And-one“ von Antonia Fuchsbauer (34:32, Ende 3.Viertel). Nun hieß es für beide Mannschaften „Show-down“ im letzten Viertel. Die Main Sharks konnten ihre Führung bis 15 Sekunden vor Schluss aufrecht erhalten, doch dann traf eine Marburger Spielerin ihren Dreier zur Führung (42:43). Trainerin Janet Fowler-Michel nahm daraufhin eine Auszeit und malte dem Team einen taktischen Spielzug auf, um noch den Sieg nach Hause zu bringen. Der Schiedsrichter übergab den Ball zum Einwurf, jedoch scheiterte der besprochene Plan aufgrund eines Kommunikationsfehlers der Mädchen. Durch ein schnelles Foul (Stop-the-clock) wurden die Gäste an die Freiwurflinie geschickt, mit dem Ziel danach den Ball nochmal in den Händen zu halten. Der erste Freiwurf wurde von Marburg verwandelt, der zweite berührte nicht den Ring, weshalb es Ballbesitz für Würzburg gab (42:44, ca. 3 Sekunden vor Schluss). In einer weiteren Auszeit wurde ein neuer Plan für die Sharks festgelegt, um den Sieg zu holen … dieses Mal gelang es den Würzburgerinnen. Das aufgemalte „Play“ funktionierte und Center-Spielerin Paula Wenemoser konnte den „And-one“ Korbleger verwandeln. Leider wurde der Bonus-Freiwurf verworfen, so dass die Begegnung in die Verlängerung ging (44:44, Ende 4. Viertel).

Diese war zu Beginn noch ausgeglichen, aber durch viele Fehler der Main Sharks, wurde das hart umkämpfte Spiel am Ende knapp mit 4 Punkten Differenz verloren (48:52). Die Enttäuschung nach einer emotionalen Achterbahnfahrt der Gefühle war sehr groß, jedoch muss man den Kopf schnell frei bekommen und sich auf das nächste Gruppenspiel am kommenden Sonntag konzentrieren. Die TG Main Sharks Würzburg müssen nach Hofheim am Taunus (Hessen) reisen und treffen dort um 15:00 Uhr auf das WNBL-Team der Rhein-Main Baskets.

Punkteverteilung:

Antonia Fuchsbauer 11 (2 Dreier), Alina Zähle 1, Lea Schirmer 2, Lucy Michel 5, Miriam Wahl 6, Leonie Greser, Paula Wenemoser 12 (15 Rebounds / 4 Blocks), Paula Haw 6 (11 Rebounds / 4 Blocks), Jolina Schirm, Luisa Stahl 4, Laura Füller 1.

Quelle: TG Würzburg Basketball (Tony)