Mainfränkische Kliniken schneiden in FAZ-Ranking gut ab

Zum ersten Mal wurde ein Ranking von fast allen Krankenhäusern in Deutschland erarbeitet. Das Institut der Frankfurter Allgemeinen Zeitung hat die 1.909 deutschen Kliniken untersucht. Aus mainfränkischer Sicht mit einem positiven Ergebnis. Das Orthopädische Krankenhaus Schloss Werneck belegt Rang 29, die Orthopädische Klinik König-Ludwig-Haus Rang 34 und das Thoraxzentrum Bezirk Unterfranken Rang 214. In die Bewertung flossen Faktoren, wie der durchschnittliche Anteil der Fachärzte, der Anteil der Patienten pro Facharzt oder die Zahl des Pflegepersonals pro Patient. Aber auch Patientenbefragungen aus Bewertungsportalen im Internet und im Internet veröffentlichte Qualitätsberichte hatten einen Einfluss. Lediglich das Personal der Kliniken wurde nicht befragt. Hoch zufrieden mit diesem „herausragenden Abschneiden der Bezirkseinrichtungen“ zeigten sich Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel und der Geschäftsleiter der Krankenhäuser und Heime des Bezirks Unterfranken, Rainer Klingert. Wie Dotzel bei einem Gespräch mit Vertretern der drei Krankenhäuser betonte, sei dieser Erfolg nicht zuletzt der DIN-ISO-Zertifizierung zu verdanken, die der Bezirk Unterfranken vor etlichen Jahren auf den Weg gebracht habe.

Rainer Klingert wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass „Kliniken in öffentlich-rechtlicher Trägerschaft ohne Gewinnerzielungsabsicht“ arbeiteten. „Dadurch sind wir in der Lage, unsere Kliniken personell so auszustatten, dass sowohl dem Interesse der Patienten als auch dem Interesse des Personals Rechnung getragen werden kann“, sagte der Geschäftsleiter.

 

Hoch zufrieden mit dem Abschneiden der Bezirkseinrichtungen beim F.A.Z.-Klinik-Ranking (von links): Dr. Thomas Barthel (König-Ludwig-Haus), Prof. Dr. Christian Hendrich (Orthopädisches Krankenhaus Schloss Werneck), Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel, Dr. Bernd Seese (Thoraxzentrum Bezirk Unterfranken) und Rainer Klingert, Geschäftsleiter der Krankenhäuser und Heime des Bezirk Unterfranken. (Foto: Mauritz)