Marktsteft: 30-minütige Verfolgungsfahrt mit Polizei

MARKTSTEFT OT MICHELFELD, LKR. KTIZINGEN. Eine Autofahrerin hat sich Samstagnacht einer Anhaltung durch eine Streife der Kitzinger Polizei entziehen wollen und bei ihrer riskanten Flucht mehrfach andere Verkehrsteilnehmer gefährdet. Nach einer halben Stunde Irrfahrt im Bereich Kitzingen konnte die Frau gestoppt werden. Sie stand offensichtlich unter Alkoholeinfluss und hatte bereits am Vortag ihren Führerschein wegen eines Unfalls unter Alkoholeinwirkung abgeben müssen. Die Polizei bittet nun die gefährdeten Verkehrsteilnehmer, sich zu melden.

Mehrere Autofahrer hatten gegen 22:30 Uhr eine vermutlich alkoholisierte Autofahrerin zwischen Gerlachshausen und Schwarzach gemeldet. Eine Kitzinger Polizeistreife hat das Fahrzeug dann im Bereich der alten Panzerstraße entdeckt und versucht, die Frau anzuhalten. Die 45-Jährige dachte aber nicht daran, stehen zu bleiben, sondern beschleunigte und wollte mit ihrem Fahrzeug flüchten. Auf ihrer teilweise halsbrecherischen Irrfahrt durch Kitzingen, Mainsondheim, Hoheim, Mainbernheim und Michelfeld reagierte sie auf keinerlei Anhaltesignale des Polizeiautos. Teilweise befuhr sie absichtlich die Gegenfahrbahn und wich erst kurz vor entgegenkommenden Fahrzeugen auf die rechte Seite aus. So zwang sie mehrere Verkehrsteilnehmer zum starken Bremsen. Auch in Verkehrskreiseln fuhr sie in die entgegengesetzte Richtung ein .Zeitweise fuhr sie innerorts über 80 km/h, außerhalb der Ortschaften standen auch 140 km/h auf dem Tacho. Letztendlich konnte die aus dem Landkreis Kitzingen stammende Frau in Michelfeld gestoppt werden.

Bei den anschließenden polizeilichen Maßnahmen erwies sich die Frau als nicht sehr kooperativ. Sie musste wegen ihres Verhaltens sogar gefesselt werden. Sie kratzte die Beamten und versuchte, nach ihnen zu treten. Außerdem beleidigte sei die Polizisten. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde bei der Frau eine Blutentnahme veranlasst. Der Führerschein der 45-Jährigen konnte nicht mehr sichergestellt werden, weil dieser bereits am Vortag von Beamten der Polizeiinspektion Bad Neustadt/Aisch anlässlich eines Unfalls mit Alleinbeteiligung beschlagnahmt worden war.

Glücklicherweise kam bei der ganzen Fahrt unter Alkoholeinfluss niemand zu Schaden. Dennoch sucht die Polizeiinspektion Kitzingen nach Autofahrern, die Samstagnacht bis etwa 23:00 Uhr im Bereich Kitzingen von dem Pkw gefährdet oder zum Bremsen genötigt worden waren. Diese Verkehrsteilnehmer werden gebeten,sich unter der Tel.-Nr. 09321/141-130 zu melden.