Matthias Lust folgt auf Rainer Zietsch als Co-Trainer bei den Kickers

MATTHIAS LUST WIRD NEUER CO-TRAINER BEIM FWK – WULNIKOWSKI, ECKART UND KUNZ BLEIBEN, ZIETSCH GEHT

Der FC Würzburger Kickers hat Matthias Lust als neuen Co-Trainer verpflichtet. Der 50-Jährige kommt von Zweitliga-Konkurrent VfL Bochum an den Dallenberg. „Matthias verfügt nicht nur als Ex-Spieler, sondern auch als Nachwuchs- wie Co-Trainer über eine große Erfahrung im Profi-Bereich. In unseren Gesprächen haben wir festgestellt, dass wir die gleiche Philosophie verfolgen und auf einer Wellenlänge sind. Matthias wird unseren Trainerstab bereichern“, freut sich FWK-Cheftrainer Michael Schiele auf seinen neuen Assistenten.

Lust absolvierte für den SV Waldhof Mannheim (1992/92), 1. FC Saarbrücken (1993-1995), SpVgg Unterhaching (1995-1999 sowie 2001-2005) und den VfL Bochum insgesamt 303 Zweitliga-Spiele. In der 1. Bundesliga kam er auf 27 Einsätze.  Zuletzt agierte der 50-jährige beim VfL Bochum als U-19 Cheftrainer und zählte zum Trainerstab des Zweitligisten. Selbige Tätigkeit übte er bereits bei Dynamo Dresden (2015-2019) aus. Zudem betreute er von 2012 bis 2015 die U17 von Bundesligist FC Augsburg als Cheftrainer und war nach seiner aktiven Karriere bei der SpVgg Unterhaching unter Ralph Hasenhüttel und Klaus Augenthaler auch schon Co-Trainer.

„Uns war bei der Besetzung des Co-Trainers wichtig, dass auch die Komponente Nachwuchs eine große Rolle spielt. Matthias hat diese Doppelrolle sowohl in Bochum wie auch in Dresden hervorragend ausgeübt. Wir freuen uns, dass sich so ein erfahrener Bundesliga-Profi für uns entschieden hat “, sagt FWK-Vorstandsvorsitzender Daniel Sauer.

„Ich freue mich riesig, zum Trainerteam der Kickers zählen zu dürfen. Ich sehe die neue Aufgabe als neue sportliche Herausforderung wie auch Chance. Am liebsten würde ich schon heute starten…“, so Matthias Lust.

Wulnikowski, Eckart und Kunz bleiben – Zietsch geht

Des Weiteren können die Rothosen auch in der kommenden Saison auf ihr eingespieltes und bewährtes Trainerteams bauen. Cheftrainer Michael Schiele kann neben Matthias Lust weiterhin auf Phillipp Eckart (Co-Trainer, Analyse), Philipp Kunz (Athletiktrainer) und Robert Wulnikowski, der bereits in seine vierte Saison als Torwart-Trainer bei den Rothosen geht, setzen.

Nicht mehr mit dabei ist Rainer Zietsch. Der Fußballlehrer und die Kickers haben sich freundschaftlich darauf geeinigt, die Zusammenarbeit in diesem Sommer zu beenden. Zietsch war 2018 zum FWK gekommen und nach einem Jahr als Coach der U23 zum Co-Trainer der Profis aufgerückt.

„Ich hatte hier zwei sehr schöne Jahre, die mit dem Aufstieg in die 2. Liga nicht besser hätten enden können. Mein Dank gilt dem Trainer- und Funktionsteam, den Mitarbeitern der Geschäftsstelle sowie  allen Spielern, die diese Zeit hier in Würzburg sehr besonders gemacht haben“, erklärt der 55-Jährige, der  verstärkt als Co-Trainer der U17-Nationalmannschaft des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) arbeitet.

„Rainer hat mit seiner riesigen Erfahrung und seiner hohen Fußballkompetenz großen Anteil an der positiven Entwicklung in den beiden letzten Jahren, dafür möchten wir uns bei ihm herzlich bedanken. Wir wünschen ihm alles Gute für seinen weiteren Weg, vor allem beim DFB“, sagt FWK-Vorstandsvorsitzender Daniel Sauer.