2. Verhandlungsrunde ergebnislos – öffentlicher Dienst streikt

Die Gewerkschaft ver.di kündigt erneute Warnstreiks in Würzburg an. Am morgigen Mittwoch legen Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst die Arbeit nieder. Das betrifft unter anderem die Uniklinik, die Landesanstalt für Wein und Gartenbau, und Teile der Universität, so Gerald Burkhard von ver.di Würzburg. Außerdem findet ab 11 Uhr 15 ein Demonstrationszug vom Felix-Fechenbach-Haus in Grombühl bis zum Oberen Markt mit anschließender Kundgebung statt. Ver.di fordert für den öffentlichen Dienst eine Lohnerhöhung um 6 %, beziehungsweise eine Mindesterhöhung um 200€ sowie 300€ für Pflegebeschäftigte. Die Azubis sollen 100 Euro mehr bekommen. Die zweite Verhandlungsrunde Anfang Februar verlief ohne Angebot der Arbeitgeber.