260.000 Euro für die Aids-Beratung Unterfranken

Geld für die Aids-Beratung. Die Regierung von Unterfranken hat knapp 260.000 Euro bewilligt. Die Fördermittel gehen an die „Psychosoziale Beratungsstelle für HIV-Betroffene und AIDS-Erkrankte in Unterfranken“. 900 Menschen sind in der Region mit HIV infiziert. Jedes Jahr kommen circa 30 neue Infektionen mit dem HI-Virus hinzu. Der Caritasverband hat 1987 die Aids-Beratung Unterfranken gegründet. Die Einrichtung betreut nicht nur die Leidtragenden. Sie kümmert sich auch um die Aufklärung und Beratung der Bevölkerung.