AfD-Politiker Richard Graupner beschwert sich über Polizeiinspektion Unterfranken

Richard Graupner siegt juristisch über seinen Dienstherrn. Die Polizeiinspektion Würzburg hat die Beteiligung des Oberkommissars an einer Veranstaltung in München untersagt. Der AfD-Politiker klagte vor dem Verwaltungsgericht Würzburg und bekam im Eilverfahren Recht. Der Schweinfurter durfte schließlich bei einer Konferenz des Compact-Magazins sprechen. Laut Medienberichten haben die Vorgesetzten nicht den Wahlkampf verbieten wollen, sondern seinen Vortrag. Laut der Inspektion vertrete die Zeitschrift rechtspopulistische Positionen. Da sich Graupner beim Gastgeber als Polizist angemeldet hat, stehe das Engagement im Widerspruch zu seinem Beruf.