Artenvielfalt im Naturpark Haßberge – Mit traditionellen Mitteln zu mehr Biodiversität

Stärkerer Artenschutz ist gefordert

Das Thema Artenschutz schafft es immer häufiger auf höchste politische Bühnen. Nun erst hat das Europäische Parlament einen stärkeren Schutz der Artenvielfalt in der EU gefordert. Um die bis 2030 verbindlichen Ziele zu erreichen, sollen mindestens 30 Prozent der Landgebiete und der Meere zu Schutzzonen erklärt werden. Für die Biodiversität oder anders gesagt, die biologische Vielfalt, wird in den Schutzzonen in unserer Region schon viel getan – vom Spessart über die Rhön hin zu den Haßbergen. In letzteren ist man besonders stolz auf seine hochwertigen Wiesen. Eine bemerkenswerte Vielfalt steckt in diesem Lebensraum. Mit traditionellen Mitteln versucht man im Naturpark Haßberge den Erhalt zu wahren.

Landwirte können sich durch Pflegemaßnahmen etwas dazuverdienen

Jährlich werden zahlreiche Landschaftspflegemaßnahmen durchgeführt, die dem Erhalt seltener Pflanzen- und Tierarten dienen. Die Pflegemaßnahmen werden von Landwirten durchgeführt, die sich dadurch ein teilweise erhebliches Nebeneinkommen sichern können.