Ausbildungsbeginn in Mainfranken – deutliches Minus im Vergleich zum Vorjahr

Holpriger Start ins neue Ausbildungsjahr

Morgen ist der 1. September – für viele unterfränkische Betriebe heißt das: Ausbildungsbeginn – die neuen Azubis treten ihren Dienst an. Bei den IHK-Ausbildungsberufen ist nach wie vor der Handel und Verkauf vorn, gefolgt von den Mechatronikern und IT-Berufen, z. B. Fachinformatiker.

Rückläufige Zahl neu abgeschlossener Ausbildungsverträge

Im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet die IHK Würzburg-Schweinfurt aber ein deutliches Minus – rund 15% weniger Berufseinsteiger im Jahr 2020. IHK-Bereichsleiter Berufsausbildung, Dr. Lukas Kagerbauer, macht dafür neben dem Trend zum Studium und demographischen Gründen auch die Corona-Krise verantwortlich. Einerseits mussten Betriebe teilweise schließen, bzw. kämpfen ums Überleben. Auf der anderen Seite herrscht auch Unsicherheit bei den Jugendlichen. 

Es ist noch nicht zu spät

Auch jetzt noch können junge Leute ins aktuelle Ausbildungsjahr einsteigen. Sowohl Betriebe, als auch Berufschulen sind auf Nachzügler eingestellt. Die ersten Wochen können schnell aufgeholt werden. Informationen über freie Ausbildungsplätze in IHK-Ausbildungsberufen gibt es zum Beispiel bei der IHK-Lehrstellenbörse. auch die Handwerkskammer für Unterfranken bietet ein solches Portal an