Autofahrer rund um Lauda-Königshofen seit Wochen massiv gefährdet

Man könnte fast meinen, da ist einem in der Corona-Krise langweilig, denn bei Lauda-Königshofen im Main-Tauber-Kreis macht ein unbekannter Vandale seit dem 14. März der Polizei zu schaffen: Insgesamt 13 mal hat jemand seitdem Schrauben, Nägel und zuletzt sogar sogenannte Krähenfüße auf verschiedenen Straßenabschnitten verteilt und damit die Verkehrsteilnehmer massiv gefährdet. Personenschaden ist bisher ausgeblieben – aber schon ein Dutzend platter Reifen sind die Folge. Die Polizei bittet um Mithilfe: