Bahn frei für den Nachwuchs – Knorrhalla Oberdürrbach bekommt einen neuen Knorrekopf

Fasching hat eine lange Tradition in Franken. So auch in Oberdürrbach. Dort gibt es seit 11. November 1950 die Knorrhalla. Irgendwie ein komischer Name. Allerdings nicht, wenn man weiß, woher der Name kommt. Die Oberrdürrbacher entsannen sich 1950, dass sie von Nachbargemeinden „Knorreköpf“ geschimpft wurden. Darunter verstand man früher dickschädelige und sture Bauern. Aber die Oberdürrbacher fühlten sich auch irgendwo geschmeichelt. Schließlich bewiesen diese Charaktereigenschaften, dass sie charakterfeste Leute waren. Seitdem schickt man in die Oberdürrbach die „Knorreköpf“ auf die Bühne. Lang Zeit war Jonas Wöhrl der Knorrekopf. Doch mit 14 Jahren wird es Zeit dieses Amt jetzt abzugeben.