Briefwahlpanne – 5.000 Würzburger müssen angeschrieben werden

Vor der Europawahl hat es in Würzburg eine Panne gegeben. Das Wahlamt hat rund 5.000 fehlerhafte Briefwahl-Unterlagen an die Einwohner der Stadt geschickt. Falsch sei die Information darin, dass ihre Stimmabgabe nur für den Landkreis Würzburg gelte. Richtig müsste der Vermerk lauten, dass die Stimme nur für die kreisfreie Stadt Würzburg gültig ist. Nun werden die Antragsteller per Post aufgeklärt, dass sie ihre erhaltenen Wahlunterlagen trotz des Schreibfehlers versenden können. Dies betrifft alle Briefwahlzettel, die zwischen dem 2. und 8. Mai angefordert wurden. Der reguläre Termin für die EU-Parlamentswahl ist am 26. Mai.