Chinaseuche ausgebrochen – Kaninchenhaltungen in Main-Spessart gefährdet

Sowohl in Himmelstadt als auch Zellingen sind in Hobbybeständen mehrere Kaninchen an der Chinaseuche erkrankt und innerhalb kürzester Zeit verendet. Das Veterinäramt des Landkreises Main-Spessart bestätigt, dass die Viruserkrankung in den letzten Wochen häufiger auftritt, für andere Tierarten allerdings keine Gefahr darstellt. Dennoch kann die Krankheit indirekt durch den Menschen und andere Tierarten übertragen werden. Es besteht weder eine Anzeige- noch eine Meldepflicht. Durch eine vorbeugende Impfung beim Tierarzt können die Tiere geschützt werden.