CO2-Fasten

 Heute beginnt die Fastenzeit. Nach dem bunten Faschingstreiben nutzen viele die 40 Tage der Österlichen Bußzeit um sich selbst und ihrem Körper etwas Gutes zu tun. Hier gilt: Weniger ist mehr! Doch nicht jeder verzichtet in den Tagen bis Ostern auf Genussmittel. Die Aktion CO2-Fasten setzt sich in der Bußzeit für den Umwelt- und Klimaschutz ein. Die CO2-Fastenaktion wurde von der Kirchlichen Jugendarbeit, der Katholischen Jungen Gemeinde und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend ins Leben gerufen. Alexander Kolbow und Manuel Koch raten: regional Einkaufen, Energiesparen oder Fahrradfahren. Damit kann jeder ganz einfach etwas für seine Umwelt tun. Impulse und Anreize zum CO2-Fasten gibt es im Internet unter www.co2fasten.de oder www.facebook.com/co2fasten?fref=ts.

Mehr Infos zum Fasten allgemein finden sie auf www.fastenzeit.com.