Corona kompakt – Update für Unterfranken

Wiedereröffnung Nach eineinhalb Jahren Zwangspause

Clubs und Diskotheken dürfen auch in Bayern ab Oktober wieder öffnen – es gilt die 3G-Regel. Getestete Personen müssen einen negativen PCR-Test vorweisen, ein Schnelltest reicht nicht aus. Ab 11. Oktober werden diese Tests kostenpflichtig. Die Clubbetreiber sehen den Personalmangel als größte Herausforderung vor der Wiedereröffnun.

DEHOGA Bayern zufrieden mit neuen Kabinettsbeschlüssen

Der bayerische Hotel- und Gaststättenverband begrüßt vor allem den Wegfall der Kontaktbeschränkungen, der Sperrstunde und der ausschließlichen Orientierung an Inzidenzwerten. Zudem sieht die Vereinigung die Öffnung der Clubs und Diskotheken als richtigen und wichtigen Schritt.

Update für die Corona-Regeln auf dem Würzburger Umsonst & Draußen Festival

Nach den neuen Corona-Beschlüssen gilt auch für das Festival die 3G-Regel. Dagegen entfallen die Sitzplatzpflicht und auch die Unterteilung in einzelne Zeitfenster. Masken müssen nur noch an einzelnen Engstellen getragen werden. Aufgrund der begrenzten Kapazität ist eine Ticketbuchung aber weiterhin notwendig.

Die aktuellen Inzidenzen für Unterfranken

Noch immer den höchsten Wert verzeichnet die Stadt Schweinfurt mit 163,2. Unter der Grenze von 100 folgen die Stadt Würzburg (95,3), der Landkreis Schweinfurt (71,8), der Landkreis Würzburg (65,2) – außerdem die Stadt Aschaffenburg (62,1), der Landkreis Miltenberg (59,8) und der Landkreis Aschaffenburg (56,1). Unter 50 liegen der Landkreis Rhön-Grabfeld (35,2), der Landkreis Haßberge (34,4), der Landkreis Kitzingen (31,6) und der Landkreis Main-Spessart (30,2). Mit einem Wert unter 20 verzeichnet der Landkreis Bad Kissingen (17,4) den niedrigsten Wert im Sendegebiet.