Corona kompakt – Update zur Krisenlage

Schweinfurt – Höchste Inzidenz Bayerns

Die Stadt Schweinfurt liegt weiterhin über dem Schwellenwert von 300. Ab Donnerstag treten somit Verschärfungen in Kraft. Die nächtliche Ausgangssperre wird auf 21 Uhr vorgezogen. Gottesdienste werden auf maximal 60 Minuten begrenzt, Besucher müssen einen Abstand von drei Metern zueinander halten. Bei angemeldeten Versammlungen unter freiem Himmel müssen die Teilnehmer einen Abstand von zwei Metern zueinander halten und Körperkontakt vermeiden.

Lockerungen im Landkreis Main-Spessart

Der Inzidenzwert im Landkreis Main-Spessart liegt den fünften Tag in Folge unter der 100-er Marke. Das bedeutet für die Bürger nach einem Übergangstag, dass ab Freitag die Corona-Notbremse gelockert wird. Beim Click & Meet muss kein aktueller Corona-Test vorgelegt werden. Die nächtliche Ausgangssperre fällt weg. Ein Hausstand darf sich mit einem weiteren mit bis zu fünf Personen treffen.

Die aktuellen Fallzahlen

Mit 321,9 hat die Stadt Schweinfurt weiterhin den höchsten Inzidenzwert. Es folgen die Landkreise Schweinfurt (210,5) und Miltenberg (174,0), die Stadt Aschaffenburg (166,2) und die Landkreise Rhön-Grabfeld (143,2), Haßberge (119,79), Bad Kissingen (117,2) und Aschaffenburg (111,4). Unter der 100er Schwelle liegen die Stadt Würzburg (99,3), und die Landkreise Main-Spessart (84,0), Kitzingen (77,9) und Würzburg (62,2).