Corona kompakt – Update zur Krisenlage

Impf-Sondertermine

Im Lohrer Impfzentrum wird diesen Freitag eine Sonder-Impfaktion durchgeführt. Der Landkreis Main-Spessart bekommt eine Sonder-Lieferung AstraZeneca-Impfstoff mit insgesamt 800 Dosen. Infrage kommen Personen mit Wohnsitz im Landkreis, zudem müssen sich Impfwillige vorab im Programm der Bayerischen Impfärzte registriert haben. Eine telefonische Terminvereinbarung ist nicht möglich. Es wird darum gebten, sich in der Reihenfolge des Eintreffens einzuordnen.

Betreuung von Patienten mit Spätfolgen

Die Uniklinik Würzburg hat eine Post-Covid-Ambulanz eingerichtet. Dort werden alle Menschen betreut, die unter sehr starken Spätfolgen der Infektion leiden. Dazu gehören unter anderem extreme Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, Atemnot oder auch Haarausfall.

Startschuss für Freibäder

Am 3. Juni, dem Fronleichnamstag werden die Freibäder in Lohr am Main sowie in Schweinfurt wieder öffnen. Bei beiden Bädern müssen Besucher jeweils vorab ein Ticket für den gewünschten Aufenthaltszeitraum kaufen. Gäste des Schweinfurter Silvana-Bads müssen zusätzlich noch einen aktuellen negativen Corona-Test vorlegen.

Die Inzidenzzahlen vom 01. Juni 2021

Mit einem Wert von 89,8 hat die Stadt Schweinfurt weiterhin die höchste Sieben-Tage-Inzidenz in Unterfranken. Es folgen die Landkreise Kitzingen (65,8) und Schweinfurt (61,5). Unter der 50er Schwelle liegen die Stadt Aschaffenburg (38,0) sowie die Landkreise Miltenberg (35,7), Main-Spessart (34,1) und Haßberge (33,2). Eine Sieben-Tage-Inzidenz unter 30 weisen aktuell die Landkreise Aschaffenburg (29,9) und Bad Kissingen (29,1), die Stadt Würzburg (25,0) und der Landkreis Rhön-Grabfeld (20,1) auf. Mit einem Wert von 6,8 hat der Landkreis Würzburg weiterhin die niedrigste Inzidenz in ganz Unterfranken.