Corona kompakt – Update zur Krisenlage

Digitaler Impfpass kommt

Bereits ab Donnerstag, den 10. Juni soll die Impfung gegen Corona digital gespeichert werden, um mobil auf dem Smartphone abrufbar zu sein.

Kaum Erstimpfungen in Unterfranken

Die Landkreise im Regierungsbezirk rechnen damit, dass in den kommenden Wochen nur wenig bis gar keine Erstimpfungen in den Impfzentren durchgeführt werden können. Die meisten Kreise rechnen damit, erst wieder in zwei Wochen Erstimpfungen verabreichen zu können. Grund dafür ist der Impfstoffmangel. Die Zweitimpfungen seien aber gesichert.

Freizeitangebote

Der Wildpark in Schweinfurt hat nach siebenmonatiger Pause wieder geöffnet. Ein Besuch ist unter den entsprechenden Corona-Auflagen des Parks möglich. Nicht alle Einrichtungen öffnen allerdings direkt wieder: Der Freizeitpark Geiselwind beispielsweise macht voraussichtlich erst Anfang Juli auf.

Lockerungen

Im Landkreis Schweinfurt kann ab Donnerstag gelockert werden, da die Inzidenz fünf Tage in Folge unter 50 lag. Die Lockerungen bedeuten einen Wegfall der Testpflicht und es dürfen sich 10 Personen aus 10 Haushalten treffen.

Die aktuellen Inzidenzwerte für Unterfranken

Im Regierungsbezirk liegt nur noch die Stadt Schweinfurt (52,4) über einer Inzidenz von 50, und das auch nur knapp. Alle anderen Landkreise und kreisfreien Städte liegen darunter, beginnend mit dem Landkreis Kitzingen (42,8) und den Städten Würzburg (34,4) und Aschaffenburg (33,8). Darauf folgen die Landkreise Miltenberg (31,1), Schweinfurt (25,1), Würzburg (21,6), Aschaffenburg (20,1), Rhön-Grabfeld (17,6), Haßberge (16,6), Bad Kissingen (14,5) und Main-Spessart (13,5).