Corona kompakt – Update zur Krisenlage

Weitere Öffnungen

Nach dem Eilantrag einer unterfränkischen Gastronomin hat der bayerische Verwaltungsgerichtshof die Schließung der Innenräume in reinen Schankstätten außer Vollzug gesetzt. Die Wirtin sah sich in ihrer Berufsfreiheit eingeschränkt und berief sich außerdem auf den Gleichheitssatz. Denn die Innenräume in Speisegaststätten haben schon seit einigen Wochen wieder geöffnet. Das Gericht gab dem Antrag der Wirtin statt, der Beschluss gilt ab sofort.

Impfen für Jugendliche

In den beiden Würzburger Impfzentren werden nun auch Impfungen für 12-15 Jährige angeboten. Voraussetzung ist eine ärztliche Empfehlung, da laut der ständigen Impfkommission Personen in diesem Alter nur dann geimpft werden dürfen, wenn sie ein besonderes Risiko haben. Im Aschaffenburger Impfzentrum wird es am Wochenende immer von 8-18 Uhr ebenfalls eine Impfaktion für Jugendliche ab 12 Jahren geben. In allen Impfzentren wird für die 12-17 Jährigen das Vakzin von Biontech verwendet, bald könnte auch der Impfstoff von Moderna dazukommen. Am Freitag hat die EMA den Impfstoff auch für diese Altersgruppe zugelassen, nun muss noch die EU-Kommission zustimmen.

Die Inzidenzzahlen vom 23. Juli

Fast überall in Unterfranken sind die Werte leicht angestiegen, die Stadt Würzburg (21,9) liegt nun über 20. Darauf folgen die Städte Schweinfurt (18,7) und Aschaffenburg (14,1). Noch knapp einstellig ist der Landkreis Kitzingen (9,9), gefolgt von den Landkreisen Rhön-Grabfeld (8,8), Main-Spessart (7,9), Aschaffenburg (6,9), Würzburg (6,2) und Miltenberg (5,4). Einen Wert unter 5 haben die Landkreise Haßberge (4,7), Bad Kissingen (3,9) und Schweinfurt (1,7).