Corona kompakt – Update zur Krisenlage

Ende der kostenlosen Corona-Tests

Im Vorfeld des heutigen Bund-Länder-Gipfels wurde bereits heiß diskutiert, nun haben sich die Ministerpräsidenten und Bundeskanzlerin Merkel darauf geeinigt haben. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge sollen Corona-Tests ab dem 11. Oktober kostenpflichtig werden. Ausnahmen soll es nur für Menschen geben, für die es bisher keine generelle Impfempfehlung gibt – also zum Beispiel Schwangere und Minderjährige.

Testpflicht ab Inzidenz von 35

Ersten Meldungen zufolge haben Bund und Länder in der heutigen Konferenz eine Verschärfung der Testpflicht beschlossen. Sie soll für Innenräume ab einer 7-Tage-Inzidenz von 35 gelten. Tritt sie in Kraft, so müssen Ungeimpfte einen negativen Test vorweisen, wenn sie beispielsweise die Innengastronomie oder das Kino besuchen wollen.

Dramatische Zahlen

Alarmierende Zahlen für den Tourismus in Unterfranken. Die Zahl der touristischen Übernachtungen haben in den ersten 5 Monaten des Jahres 2021 im Vergleich zum Vorjahr um 35% abgenommen. Die Auslastung lag bei rund 17%, vor einem Jahr waren es knapp 25 und 2019 sogar knapp 45%. Gut 45 Prozent der unterfränkischen Gastronomen sehen ihre Existenz gefährdet, knapp 28 Prozent ziehen sogar eine Betriebsaufgabe in Erwägung. Derzeit erhole sich die Branche zwar langsam, nun sei es aber schwierig, an Personal zu kommen.

Impfstellen schließen

Die beiden Standorte in der Stadthalle Gerolzhofen und in der Turnhalle Werneck geben am 31. August ihren Betrieb auf. Grund sind Grund dafür sind eine geringe Auslastung und nicht wahrgenommene Termine. In Schweinfurt will man nun bürgernahe Impfangebote noch weiter ausbauen.

Inzidenz über 50

Die heutige 7-Tage-Inzidenz der Stadt Aschaffenburg liegt heute bei 53,5 und damit am dritten Tag in Folge über der Grenze von 50. Damit treten ab Donnerstag wieder strengere Corona-Regeln in Kraft, vor allem für den Privatbereich.

Die aktuellen Inzidenzzahlen vom 10. August

Die Stadt Aschaffenburg verzeichnet weiterhin die höchste Inzidenz (53,5) – es folgen der Landkreis Miltenberg (28,7) und die Stadt Würzburg (25,8) mit Werten über 20. Inzidenzen unter 20 melden der Landkreis Kitzingen (17,6), der Landkreis Aschaffenburg (16,1), der Landkreis Main-Spessart (14,3) und der Landkreis Bad Kissingen (10,7). Im einstelligen Bereich liegen Stadt (9,4) und Landkreis Schweinfurt (8,7) sowie der Landkreis Würzburg (6,8). Die niedrigsten Werte in unserem Sendegebiet melden der Landkreis Haßberge (4,7) und der Landkreis Rhön-Grabfeld (3,8) mit Werten unter 5.