Corona kompakt – Update zur Krisenlage

Mehr Zuschauer in Stadien

Bereits ab diesem Wochenende dürfen Sportstätten statt bisher 35 Prozent nun 50 Prozent der Gesamtzuschauerzahl zulassen. Voraussetzung ist jedoch eine Genehmigung der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde. Die Maximalzuschauerzahl bleibt allerdings auf 25.000 begrenzt.

Verzögerung bei Luftfiltern

Zwei Wochen sollte es dauern, Verwaltungsvereinbarungen zwischen Bund und Ländern bezüglich Luftfiltern an Schulen zu schließen. Nun liegt der Kabinettsbeschluss zur Förderung solcher Anlagen bereits über einen Monat zurück, aber die Länder können noch immer keine Ausschreibungen für die Geräte formulieren. Warum dies so ist, dazu machte das Bundeswirtschaftsministerium keine Angaben. Der Beschluss sieht vor, dass der Bund die Anschaffung mobiler Luftfilter für Klassenräume mit rund 200 Millionen fördert.

Strengere Maßnahmen

Mit einer Inzidenz von 63,6 liegt die Stadt Schweinfurt den dritten Tag in Folge über dem Grenzwert von 50. Das bedeutet, dass ab Sonntag wieder strengere Maßnahmen gelten. Diese betreffen vor allem die privaten Kontakte, so dürfen sich beispielsweise nur noch 10 Personen aus 3 Haushalten treffen.

Lockerungen

Anders sieht das in der Stadt Aschaffenburg aus. Dort liegt der Grenzwert seit einer Woche stabil unter 50, weshalb ab Freitag wieder gelockert werden kann.

Die Inzidenzwerte vom 20. August

Die Stadt Schweinfurt (63,6) liegt als einzige über dem Grenzwert von 50. Knapp darunter befinden sich die Städte Aschaffenburg (47,9) und Würzburg (42,2). In dem Feld zwischen 20 und 30 liegen die Landkreise Schweinfurt (30,3), Miltenberg (29,5), Main-Spessart (29,3), Würzburg (25,9), Haßberge (24,9) und Aschaffenburg (23,5). Werte unter 20 verzeichnen die Landkreise Kitzingen (19,7), Rhön-Grabfeld (17,6) und Bad Kissingen (16,5).