Diözese um Aufklärung der SBW-Affäre bemüht

In den letzten Tagen war die Diözese Würzburg in die Schlagzeilen geraten, weil sie ihren bisherigen SBW-Geschäftsführer Otmar Finger nach 24-jähriger Zusammenarbeit entlassen hat und den Aufsichtsrat auflöste. Nun nahm die Diözese erstmals Stellung dazu. Die Diözese fühle sich der Transperenz und Compliance verpflichtet – in diesem Zuge werden kirchliche Rechtsträger regelmäßig geprüft und kontrolliert. Im Rahmen dieser Überprüfung kam es zu der Entlassung und der Auflösung des Aufsichtsrates. Grund dafür seien Sachverhalte, die einer Klärung bedürfen. Hierzu hat Generalvikar Thomas Keßler einen externen Rechtsanwalt beauftragt. Bischof Dr. Franz Jung wurde von Generalvikar Keßler über das Vorgehen informiert.