Eilantrag vertagt – vorerst kein Feuerwerksverbot in Schweinfurt

Vorerst kein Feuerwerksverbot in Schweinfurt. Am Dienstag hat der Hauptausschuss den Eilantrag der Stadträtin Ulrike Schneider auf nächstes Jahr vertagt. Demnach sollte aus Klimaschutzgründen das Böllern in der Innenstadt untersagt werden. Grund dafür sei die hohe Feinstaubbelastung. Laut Umweltbundesamt sei die freigesetzte Menge in der Silvesternacht so hoch wie 16 Prozent des Feinstaubanteils durch den jährlichen Autoverkehr. In mehreren unterfränkischen Städten gilt bereits ein Böllerverbot. Zu diesen zählen Kitzingen, Aschaffenburg, Haßfurt und Bad Neustadt an der Saale.