Ein Jahr Corona – Wie geht es den Unterfranken damit?

Seit etwa einem Jahr ist alles anders. Es gab Höhen, Hoffnung und Lichtblicke, aber auch Verzweiflung, Angst und Wut – und das teilweise alles zur gleichen Zeit. Selbst bei unserer Sprache macht es sich bemerkbar: alles ist ständig „wegen Corona“, wir leben in „Zeiten von Corona“. Corona-Pandemie ist wenig überraschend das Wort des Jahres 2020 geworden, „Corona-Diktatur“ das Unwort und aktuell wurde auch das Wort „Lockdown“ zum Anglizismus des Jahres gewählt. Corona war und ist in irgendeiner Form dauer-präsent. Wir haben das zweifelhafte Jubiläum genutzt um Sie zu fragen, wie sie das letzte Jahr mit Corona erlebt haben.