Ende im Erlabrunn-Prozess – Urteil aus 1. Instanz wird rechtskräftig

Gleich zu Beginn des achten Prozesstages, die große Überraschung: die Staatsanwältin forderte das Gericht auf gegen den Angeklagten Haftbefehl zu erlassen wegen des Verdachts auf Verdunklungsgefahr. Das Gericht hat diesem Antrag stattgegeben und der Angeklagte sollte nun bis Ende des Prozesses eigentlich im Gefängnis sitzen. Der letzte Verhandlungstag wäre demnach der 21. Dezember gewesen. Doch es kam noch einmal alles anders.