EuGH-Urteil zur Arbeitszeit – systematische Erfassung spaltet die Gemüter

Gestern hat der Europäische Gerichtshof ein weitreichendes Urteil gefällt: Firmen in EU-Staaten sind künftig verpflichtet, die Arbeitszeit ihrer Angestellten systematisch zu erfassen. Dabei geht es nicht nur um Bürozeiten, sondern auch um den Arbeitsaufwand im Außendienst und beim Homeoffice. Während Gewerkschaften die europaweite Entscheidung begrüßen, sind Arbeitgeber gegen eine flächendeckende Einführung der Stechuhr.