Fall Erlabrunn – Bauhofmitarbeiter klagt gegen Gemeinde

Das Vertrauensverhältnis sei zu erschüttert. Das betonte der Anwalt der Gemeinde heute vor dem Arbeitsgericht. Da geht es zum Beispiel, um Betrug bei Angabe der Arbeitszeit, um das Vertuschen von Beweisen am Bauhoffahrzeug und – aus Sicht der Gemeinde – weiteren Falschangaben. Doch der Bauhofmitarbeiter möchte seine fristlose Kündigung nicht akzeptieren. Zum Einen, weil Das Urteil von November nicht rechtskräftig ist. Sowohl Staatsanwaltschaft als auch der in erster Instanz Verurteilte haben noch einmal Berufung eingelegt. Zum Anderen, da laut Tarifvereinbarungen der Mann nicht so einfach fristlos entlassen werden kann. Deshalb wurde der Angeklagte heute zum Kläger. Eine gütliche Einigung zwischen den beiden Parteien war nicht möglich. Das Verfahren wird deswegen am 15. Mai fortgesetzt.