Förderung für die Krebsforschung

Rund 2,5 Mio. Euro EU-Zuwendung aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) erhält die Würzburger Universität für die Krebsforschung.

Professor Martin Eilers und sein Team erforschen in ihren Laboren Eiweißstrukturen, die helfen sollen, Tumorzellen zu bekämpfen. Dabei gibt es an der Würzburger Universität eine Besonderheit. Während sich Krebspatienten von einer OP erholen, werden zeitgleich im Labor entsprechende Tumorzellen untersucht. Der Patient kann so sehr zeitnah eine für ihn speziell entwickelte Therapie und entsprechende Medikamente erhalten.