Freistaat Bayern fördert Landärzte – 2 Milionen Euro gehen an Unterfranken

Der Freistaat Bayern fördert Landärzte mit gut 2 Mio. Euro. Mit dem Geld werden Anschubförderungen an Mediziner vergeben, die in Gemeinden mit maximal 20.000 Einwohnern ihre Praxis eröffnen. Zudem werden 24 Stipendien an Studierende gegeben, die verpflichtend 5 Jahre in ländlichen Gebieten arbeiten. Darüber hinaus fließt Geld an 50 Niederlassungen in Unterfranken. Darunter unter anderem Hausärzte, Kinderärzte und Psychotherapeuten.