Frist für Kadaverentsorgung in Gelchsheim – Entscheidungen bis zum 2. Mai

Frist für Kadaverentsorgung in Gelchsheim. Der Halter der rund 2000 verendeten Schweine muss bis zum 2. Mai die Beseitigung der Kadaver und der Gülle, sowie die Reinigung der Ställe organisieren. Das teilt das Landratsamt Würzburg mit. Für die Kosten muss der Betreiber selbst aufkommen. Hält der Landwirt die Frist nicht ein, greift wohl eine sogenannte Ersatzvornahme durch das Landratsamt. Die Kosten dafür fielen ebenfalls auf den Betreiber zurück. Die Räumung der Ställe wird nach ersten Schätzungen rund zwei Wochen dauern. Die etwa 2000 Schweine liegen laut Angaben des Landwirtes vermutlich bereits seit November 2017 tot im Stall.