Für klimaresiliente Wälder – Bundeswaldprämie für Unterfranken

Waldprämie fließt dreimal nach Unterfranken

Klimawandel und Schädlingsbefall machen den deutschen Wäldern zu schaffen. Mit der sogenannten Waldprämie versucht die Bundesregierung gegenzusteuern. Die Regierung unterstützt dabei Kommunen, die ihre Wälder zu klimaresilienten Mischwäldern umbauen. Vier Gemeinden in Bayern wurde die Waldprämie jetzt bewilligt, drei davon sind aus Unterfranken. Die Förderung erhalten der Markt Stadtlauringen im Landkreis Schweinfurt, Sondheim vor der Rhön im Landkreis Rhön-Grabfeld und der Markt Oberelsbach im Landkreis Rhön-Grabfeld. Insgesamt geht es um mehr als 3.000 Hektar Waldfläche, die mit knapp 236.000 Euro bezuschusst wird. Laut Bundeswaldministerium wurden in Bayern bisher fast 42.000 Anträge für die Waldprämie mit einem Volumen von gut 77 Millionen Euro bewilligt und ausgezahlt.