Gemeinsam Farbe bekennen – Unterschriftenaktion auf dem Würzburger Stadtfest

Eine Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion zum vermeintlichen Zusammenhang zwischen Behinderung, Migration und Inzest sorgte deutschlandweit für Aufsehen. Auch in Würzburg. Rund 20 Einrichtungen und Organisationen für Menschen mit Behinderung aus der Region haben deshalb beim Stadtfest gemeinsam „Farbe bekennen“ wollen. In den sogenannten „Würzburger Positionen“ haben sie die Rechte, die Menschen mit Handicap zustehen, gesammelt und verteidigt. Darunter haben sie über 3200 Menschen ihre Unterschrift setzen lassen. Am Samstag übergaben die Einrichtungen diese Papiere an Würzburgs Sozialreferentin Dr. Hülya Düber auf der FRIZZ-Bühne. Die Botschaft dahinter ist eindeutig: „Auch Menschen mit Behinderung sind Würzburg und Mainfranken.“