GroKo polarisiert die Würzburger

Endlich steht der Koalitionsvertrag. Union und SPD haben sich nach wochenlangen Verhandlungen auf ihre gemeinsamen Inhalte einigen können. Kompromisse hat es bei strittigen Themen im Arbeitsmarkt und in der Gesundheitspolitik gegeben. Es gibt aber bereits jetzt schon Kritik. Der CDU-Wirtschaftsflügel beklagt zum Beispiel, dass ein SPD-Politiker das Finanzressort erhalten soll. Die SPD-Basis ist hingegen vor ihrer Abstimmung zur GroKo gespalten. Wir haben bei den Bürgern und Politikern Würzburgs nachgefragt.