Harter Sparkurs – Bistum Würzburg mit finanziellen Veränderungen

Die Diözese Würzburg muss künftig mit weniger finanziellen Mitteln auskommen. Das kündigte Generalvikar Thomas Keßler für 2019 an. Wegen sinkender Kirchensteuer Einnahmen könne man sich die Ausgaben vergangener Jahre nicht länger leisten. Auch Vorsitzende der Mitarbeitervertretung, Dorothea Weitz, erklärte, dass sich finanzielle, organisatorische und auch menschliche Probleme im Bistum auftun und man alles dafür tut, dass die notwendigen Veränderungen „transparent und nachvollziehbar“ gestaltet werden.