Hauptzollamt in Schweinfurt zieht Bilanz – Erfolge bei der Bekämpfung von Schmuggel

Tabak, Zigaretten und eine Menge illegaler Drogen wurden aus dem Verkehr gezogen

Der Zoll in Schweinfurt zieht für das vergangene Jahr eine positive Bilanz. Zwar gingen die Einnahmen um etwa 15 Prozent zurück, sie liegen mit rund 1,4 Milliarden Euro aber immer noch weit über der Milliardengrenze. Dieser Rückgang lasse sich auf den Brexit und die Pandemie zurückführen. Bei der Bekämpfung des Schmuggels wurden wieder große Erfolge erzielt, insgesamt wurden rund 300 Kilogramm Tabak und knapp 1.300 Stangen Zigaretten aus dem Verkehr gezogen. Bei den illegalen Drogen waren es ein Kilogramm Kokain, zehn Kilogramm Marihuana und mehr als 13.000 Dopingmittel. Auch bei der Schwarzarbeit konnte der Zoll zahlreiche Fälle mit einer Schadenshöhe von über 28 Millionen Euro aufdecken.