Hitzewelle: Freibäder mit rekordverdächtigen Zahlen

Die Hitze bleibt weiter Dauerthema in Mainfranken. In den letzten zwei Wochen ist das Thermometer bei uns auf durchschnittlich 24,6 Grad geklettert – und damit war es ganze 6 Grad wärmer als in den Jahren davor. Unter der Hitze leidet nicht nur die Umwelt, sondern auch der Mensch. Zur Abkühlung hilft da ein Bad im kalten Wasser. Die mainfränkischen Schwimmbäder freut’s, denn die verzeichnen in dieser Saison rekordverdächtige Zahlen.